KISS 100 Zwift Race

Die meisten Rennen auf Zwift dauern nicht länger als eine Stunde, denn mehr ist körperlich und mental nicht so einfach. Eine Ausnahme seit vielen Jahren sind die KISS 100 Rennen, organisiert von einem der ältesten Renn-Teams auf Zwift: KISS = Keep It Super Simple. Auf wechselnden Strecken werden jeden Sonntag Rennen mit um die 100km Länge in den klassischen Leistungs-Kategorien A, B, C, D ausgetragen. Wer denkt, dass es in Anbetracht der Rennlänge gemächlich zugeht, sieht sich natürlich getäuscht. Da alle Kategorien gleichzeitig starten, sorgen die A-Fahrer vom Start weg für die übliche Auslese. Dummerweise ging es heute auf dem Roule Ma Poule Kurs gleich den 3km langen Petit KOM Reverse Anstieg hoch. Da konnte ich zwar noch den Anschluss zur ersten Verfolgergruppe realisieren, aber vorne waren 30 A-Fahrer (und ein B-Fahrer) weg. In einem Anfall geistiger Umnachtung forcierte ich im zweiten Petit KOM Anstieg mit einem Feather PU das Tempo, so dass sich die Gruppe tatsächlich um einige B-Fahrer verkleinerte. Danach war ich aber schon ziemlich platt und froh, mich in der Verfolgergruppe halten zu können. In der Folge sammelten wir einige zurückgefallene Fahrer aus der Spitzengruppe ein, darunter den einzigen B-Fahrer, der später aufgab, und in der letzten Runde waren wir nur noch zu dritt als B-Fahrer. Kam mir nicht ungelegen, denn 10km vor dem Ziel machten sich trotz einverleibter 3 Gels und 3 Trinkflaschen erste Krampfanzeichen bemerkbar. Im finalen Anstieg musste ich daher meine beiden Konkurrenten ziehen lassen und mich mit Rang 3 begnügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.