Dauertest CUBE Litening C:68 Race 1.149 km – 11.084 hm

So, das ging schnell. Druckverlust am Hinterrad nach der dritten Ausfahrt und 224 km / 2.241 hm. Bei genauerer Betrachtung wies der Schwalbe Pro One TT 25mm Reifen (200g) in der Mitte der Lauffläche einen ca. 3mm schräg verlaufenden Cut auf, der durch den Mantel ging und den verbauten Schwalbe No. 20 Extralight Schlauch (88g) in Mitleidenschaft gezogen hat. So gut der Schwalbe Reifen auch rollen mag, ich brauche stabiles Material. Deshalb flugs an beiden Laufrädern Mantel und Reifen getauscht. Jetzt rollen Conti GP 5000 in 28mm Breite (230g) und tubolito Schläuche (44g) auf den Newmen Felgen.

Wer Interesse an einem neuwertigen, nur 224 km auf dem Vorderrad gelaufenen Schwalbe Pro One TT 25mm Reifen hat: Bitte melden, gebe ihn günstig ab. 🙂

Die schwarzen Seitenwände der Contis sehen nebenzu bemerkt auch noch besser aus, als die hellbraunen Seitenwände der Schwalbe und der Austausch brachte trotz der größeren Reifenbreite dank der tubolitos auch noch einen Gewichtsvorteil von insgesamt ca. 60g ein. Die 28er Contis passen übrigens einwandfrei durch Gabel und Rahmen, vermutlich wären sogar Reifen in 32mm Breite möglich.

Interessanterweise verbaut Cube bei allen drei anderen Lightning Modellen die 40g schwereren Schwalbe Pro One Reifen mit deutlich besserem Pannenschutz und nur beim Litening C:68 Race die TT-Version, vermutlich aus Gewichtsgründen, um das Gesamtgewicht trotz der schwereren SRAM Force e-Tap AXS Gruppe etwas zu drücken. Aber hey, was sind 80g, wenn der Reifen so lapprig und dünn ist, dass er nur für Zeitfahren zu gebrauchen ist?

Den serienmäßigen Garmin-Mount habe ich durch einen CloseTheGap HideMyBell fi Mount und den optionalen GoPro Style Adapter ersetzt. Mit dem Discount Code raceday aktuell 20% günstiger erhältlich. Das Teil hat den Vorteil, dass man zusätzlich eine Klingel unter dem Garmin verbaut hat und mit dem Adapter zusätzlich eine GoPro oder ein Licht mit GoPro Adapter montieren kann, was in Anbetracht der flachen Lenkereinheit ansonsten nicht möglich ist.

Ansonsten läuft die Möhre nach 13 Einheiten bislang tadellos. Immer noch mit der ersten SRAM Batterie-Ladung. Und ständig muss ich mir anhören, dass das Rad besser aussieht als auf Bildern online. Liegt sicher am Fahrer. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.